Beschleunigerphysik  · 

Beschleunigerphysik an der Universität Hamburg

Fortschritte in der Physik und Technologie der Beschleuniger sind eine unerlässliche Voraussetzung für viele neuartige Experimente. Das Institut für Experimentalphysik ist an der Leitung von Projekten zur Entwicklung neuer Beschleunigertechnologien beteiligt. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit DESY und dessen Partner in aller Welt.

Masterstudenten/Diplomanden, Doktoranden und Wissenschaftler dieser Gruppe übernehmen Verantwortung bei anspruchsvollen Fragestellungen im Zusammenhang mit neuen Beschleunigerprojekten bei DESY, z.B. dem weltweit einmaligen Freie-Elektronen-Laser (FEL) FLASH, dem Europäischen Röntgenlaser-Projekt XFEL und dem Speicherring PETRA III sowie auf dem neuen Gebiet der Laser-Plasma-Beschleunigung.
Ein Schwerpunkt der gegenwärtigen Arbeit liegt der Erzeugung und Kontrolle von Elektronenpakten mit einer Ausdehnung von nur wenigen Mikrometern in allen Raumrichtungen, wie sie für FELs und Experimente mit Zeitauflösung im Femtosekunden-Bereich benötigt werden. Die Gruppe beteiligt sich ferner an der „International Linear Collider“–Aktivität (ILC), die den Bau eines supraleitenden Linearbeschleunigers von mehr als 10 km Länge zum Ziel hat.

Mit der Berufung von Prof. Florian Grüner beschäftigt sich diese stetig wachsende Forschungsgruppe nun auch verstärkt mit dem Gebiet der Plasma-Wakefield-Beschleunigung. Dies findet in enger Zusammenarbeit mit anderen DESY-Projekten statt und bringt Synergien zwischen konventionellen und plasma-basierten Beschleunigern hervor, wie etwa bei der Diagnose von Elektronenpaketen von nur wenigen Femtosekunden Länge.

 

Print this Document     Sitemap   Contact  


 
top