Beschleunigerphysik Jobs Bachelorarbeiten  · 

Mögliche Themen für Bachelorarbeiten

Second Sound Analysen an supraleitenden Niobresonatoren - Symmetrie der Detektoranordung und Kalibration

Ein wichtiger Aspekt in der Cavity-Forschung stellt die Lokalisierung der Feldbegrenzung dar. Eine thermische Feldbegrenzung („Quench“) tritt auf, wenn die Supraleitung im Niob-Material während eines Leistungstest im flüssigen Helium zusammenbricht. Am DESY existiert ein Aufbau der Second Sound Wellen, die am Quenchort erzeugt werden, nutzt, um ihren Ausgangspunkt zu rekonstruieren. Wir suchen Bachelorkandidat*innen, die Second Sound Daten systematisch auswerten. Dabei soll analysiert werden, wie stark die Symmetrie der Detektor-Anordnung die Rekonstruktion des Quenchortes beeinflusst. Zusätzlich wird eine externe Kalibration des Systems mit Hilfe eines künstlichen Wärmeeintrags ins flüssige Helium durchgeführt.

Inhalte:
Erlernen und Nutzen von MATLAB zur Quenchrekonstruktion
Mitwirken an vertikalen Cavity-Tests inklusive Kalibrationsmessungen
Durchführung und Dokumentation wissenschaftlicher Analysen
Beginn: ab sofort
Betreuer: Prof. Wolfgang Hillert; Dr. Lea Steder wolfgang.hillert@desy.de , lea.steder@desy.de

Bachelor_secSound.pdf

Restwiderstandsverhältnisse von gedopten Niob-Proben - Mittlere freie Weglänge von Niob im supraleitenden Zustand

Ein wichtiger Aspekt in der Cavity-Forschung stellt die Reduktion der Oberflächeverluste dar. Aktuelle Stickstoff-Doping Behandlungen sorgen für Verbesserungen der Verluste, wobei die dafür notwendigen Oberflächenprozesse noch unverstanden sind.
Daher ist es nötig mit Hilfe von Niob-Proben Materialeigenschaften wie den Residuen- Widerstand oder die mittlere freie Weglänge von Elektronen verschiedener Behandlungen zu bestimmen.
Wir suchen Bachelorkandidat*innen, die Sets von Niob-Proben behandeln und analysieren, wie die Temperatur der Stickstoff-Behandlung die Materialeigenschaften beeinflussen.

Inhalte:
Probenpräperation (Oberflächenchemie und Stickstoff-Doping)
Widerstandsmessung im supraleitenden Zustand
Durchführung und Dokumentation wissenschaftlicher Analysen
Beginn: ab sofort
Betreuer: Prof. Wolfgang Hillert; MSc. Christopher Bate wolfgang.hillert@desy.de , christopher.bate@desy.de

Bachelor_RRR.pdf

Cavity Inspektionsroboter - Weiterentwicklung des Kamerasystems

Ein wichtiger Aspekt in der Cavity-Forschung stellt die Untersuchung der inneren Oberfläche von Cavities dar. Die supraleitenden Eigenschaften hängen von Reinheit, Rauheit und Topographie dieser Oberfläche ab und kann durch einen eigens entwickelten Inspektionsroboter charakterisiert werden.

Wir suchen Bachelorkandidat*innen, die eine neue Kamera für den Roboter in Betrieb nehmen (Einbau und Anbindung an die Steuerung) und diese mit Bildbearbeitungsalgorithmen charakterisiert.

Inhalte:
Erlernen und Nutzen von LabView zur Steuerung von Real-Time Systemen
Mitwirken an optischen Inspektionen
Durchführung und Dokumentation wissenschaftlicher Analysen
Beginn: ab sofort
Betreuer: Prof. Wolfgang Hillert; Dr. Marc Wenskat wolfgang.hillert@desy.de , marc.wenskat@desy.de

Bachelor_OBACHT.pdf

Kryogene Röntgendetektor - Röntgenmessungen in 2 Kelvin Umgebung

Ein wichtiger Aspekt in der Cavity-Forschung stellt die Identifikation und Analyse von Verlusten im Betrieb dar. Elektronen welche aus Defekten an der Oberfläche tunneln, können zu hohen Verlusten führen. Dieser Mechanismus kann durch die von den Elektronen erzeugten Bremsstrahlung identifiziert werden.
Wir suchen Bachelorkandidat*innen, die einen Aufbau zur Röntgendektion testen und den Betrieb im Kryostaten vorbereiten.

Inhalte:
Kalibrationsmessungen bei Raumtemperatur
Mitwirken an vertikalen Cavity-Tests
Durchführung und Dokumentation wissenschaftlicher Analysen
Beginn: ab sofort
Betreuer: Prof. Wolfgang Hillert; Dr. Marc Wenskat wolfgang.hillert@desy.de , marc.wenskat@desy.de

Bachelor_Kryodetektor.pdf

Untersuchungen der Korrelation zwischen Orbitmessungen an PETRAIII und der Bewegung der Strahllage-Monitore

Um eine hohe Strahllagestabilität in PETRAIII zu erreichen, sind hochgenaue Strahllagemonitore (beam position monitor, BPM) notwendig, aber auch die Überwachung deren Bewegung relativ zur benachbarten magnetischen Linse (Quadrupol-Magnet), die auf der Bodenplatte der Experimentierhalle verankert ist. Diese Bewegung wird durch ein neuartiges Mess-System (HF-MOMO) überwacht, gemessen und archiviert. Eine eventuell festgestellte Korrelation der aufgenommenen BPM- und HF-MOMO-Daten gibt eine Auskunft über die erreichte Strahllagestabilität (ggf. mit weiteren Korrelationen von Strahlstrom, Temperatur, ...). Die ausgewerteten Daten können Verbesserungsmöglichkeiten am Orbitfeedback System und den Mess-Systemen (z.B. Einfluss von Temperatur, Vibrationen, Schwingungen, ...) aufzeigen.

Was man lernt: Funktionsweisen von Speicherring als Synchrotronlicht-Quelle, Strahldiagnose, Orbit-messungen und -stabilität, Orbit-Feedback-Systeme.
Beginn: ab sofort
Betreuer: K. Wittenburg, K. Balewski Kay.Wittenburg@desy.de , Klaus.Balewski@desy.de

 

Print this Document     Sitemap   Contact  


 
top